Boule zu Corona-Zeiten

Liebe Boulefreunde,

ab dem 1.3.2021 können wir auf unserer Anlage wieder Boule spielen. Wir erfüllen die Auflagen der Stadt Dormagen, indem wir „Coronabeauftragte“ benannt haben. Die „Coronabeauftragten“ sind Inge und Michael K.. Gina und ich ergänzen den Kreis der „Coronabeauftragten“ . Die „Coronabeauftragten“ haben die Aufgabe, auf der Anlage anwesend zu sein und die Einhaltung der Hygieneanforderungen zu „überwachen“. Im Zweifelsfalle bin ich bei allen Problemen euer Ansprechpartner. Ich bitte euch also, mitzuhelfen, dass ein angenehmes und stressfreies Boule-Spielen erfolgen kann.

Spielmöglichkeiten ergeben sich nach folgender Spielordnung:

Insgesamt stehen pro Stunde 7 Plätze zur Verfügung: Der Platz unten an der Straße (nur für die Hobbyspieler), die Plätze 2 und 5 (für alle) die Plätze 8 und 11 (für alle), und die Plätze 13 und 15 (für alle).

Die Spieltage sind Montag und Mittwoch, jeweils von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr.

Über die Boulisten-Whatsapp meldet ihr euch mit eurem Spielpartner bzw. Spielpartnerin (nur Tétes) an. Die Reservierung für den Montag sollte sonntags zuvor erfolgen, die für Mittwoch dienstags zuvor. Es geht dabei nicht darum, sich möglichst schnell und effektiv Spielmöglichkeiten zu reservieren! Ihr müsst selbst darauf achten, ob Tag bzw. Uhrzeit frei sind.

Die Spielzeit für die angemeldeten (nur) Têtes beträgt jeweils 1 Stunde.

Ihr schreibt also in die Boulisten – Whatsapp: die Namen der SpielerInnen, das Datum und die Uhrzeit.

So ist garantiert, dass ihr mindestens einmal spielt. Wenn nach eurem 1. Spiel Plätze frei sind (die Wahrscheinlichkeit ist relativ groß), besteht die Möglichkeit für weitere Têtes. Die Absprache darüber erfolgt dann zwischen den SpielerInnen auf dem Platz.

Wir werden sehen, wie sich das System umsetzen lässt. Wenn Korrekturen sinnvoll sind, werden wir sie vornehmen.

Denkt bitte daran, dass es im Sinne der Corona-Abwehr nötig ist, Spieleransammlungen zu vermeiden und Abstände einzuhalten.

Ich denke, ein Stück Gelassenheit und Toleranz werden uns helfen, Freude am Spiel zu finden und die Corona – Einschränkungen zu ertragen.

Ein letzter Satz noch:

Wenn wir uns nicht an die Anordnungen des Landes NRW bzw. der Stadt Dormagen halten, kann die Anlage gesperrt werden bzw. Bußgelder gegen den Verein sind möglich. Dabei ist es egal, ob wir die Maßnahmen richtig oder falsch finden.

Mit sportlichen Grüßen

Dietmar